Erfolge am 14. Oktober in Karlsruhe und Frankfurt

Beim Wiesn-Pokal, ausgerichtet vom TSC Tanz usw in Frankfurt am Main belegten Karl-Heinz und Christa Wundsam im Feld von zehn Paaren der Senioren IV S-Standard den 2. Platz. Die beiden schafften es sogar, den amtierenden Landesmeistern, die das Turnier gewannen, zwölf Einsen abzunehmen.

In Karlsruhe gingen Arthur Dome/Veronika Adamberg an den Start. Beim Turnier der Kinder D-Latein, welches mit 15 Paaren besetzt war, tanzten die beiden ins Finale und belegten dort Platz fünf. Im anschließenden Turnier der Junioren I D-Latein ertanzten sie von 16 Paaren den 9. Platz.

Auch Leonard Moser/Elissa Meier tanzten in Karlsruhe. Beim Turnier der Junioren I C-Latein erreichten die beiden den 5. Platz. In der Altersgruppe der Junioren II konnten sie ihre Leistungen nochmals steigern und tanzten mit Platz drei auf das Treppchen.

Ergebnisse der TBW Trophy der Senioren in Reilingen

Am 6./7. Oktober war der TSC Grün-Gold Speyer Gastgeber der TBW Trophy der Senioren. Karl-Heinz und Christa Wundsam belegten im elf Paare starken Feld der Senioren IV S-Standard den 2. Platz. 

Dr. Lutz und Ulrike Lenhart erreichten von 17 Paaren der Senioren III B-Standard das Finale und tanzten dort auf den 4. Platz. 

Klaus und Stephanie Sommer tanzten im Turnier der Senioren II B-Standard. Von 15 Paaren tanzten die beiden über Vor- und Zwischenrunde ins Finale und belegten dort den 7. Platz.

Fotos: TBW Trophy

Ergebnisse des Herbstturniers in Weinheim

Am Tag der Deutschen Einheit machten sich unsere Kinderpaare auf den Weg nach Weinheim. Das Turnier der Kinder D-Latein war mit elf Paaren besetzt. Dennis und Evelin Zarik tanzten mühelos ins Finale. Sie konnten ihre Leistung mit jedem Tanz steigern. Mit dem geteilten dritten Platz in der Rumba und dem dritten Platz im Jive schrammten die Geschwister im Skating haarscharf am Treppchen vorbei auf Rang vier. Arthur Dome/Veronika Adamberg erreichten ebenfalls das Finale und belegten den 6. Platz. 

Im anschließenden Turnier der Junioren I D-Latein gingen beide Paare erneut an den Start und tanzten über Vor- und Zwischenrunde wieder ins Finale. Dennis und Evelin belegten Platz vier vor Arthur und Veronika auf Platz fünf. 

Zwei Treppchenplätze für Leonard Moser/Elissa Meier

Bei den 36. Taunus-Tanz-Tagen in Kelkheim tanzten Leonard Moser/Elissa Meier am 30. September zweimal aufs Treppchen. 

Im Turnier der Junioren I C-Latein gingen sechs Paare an den Start. Leo und Elissa tanzten mit dem ersten Platz in der Samba auf Rang zwei.

Anschließend nutzten die beiden bei den Junioren II C-Latein erneut die Chance auf eine Platzierung. Von acht Paaren belegten sie den 3. Platz. 

Ranglistenturnier Senioren II S-Standard

Am Sonntag, 23. September richtete der TC Rot-Weiss Casino Mainz zusammen mit dem TSC Metropol Hofheim ein Ranglistenturnier der Senioren II S-Standard aus. Von ursprünglich 80 gemeldeten Paaren traten letztlich 69 an. Ulrich Czempinski/Andrea Bacher erreichten die 48er Runde und belegten dort den geteilten 42. Platz.

Auf der Suche nach dem Teufel in Trier

Am Sonntag, 16. September, machten sich 62 Mitglieder des Tanz-Club Rot-Weiß Kaiserslautern mit einem Doppeldeckerbus auf den Weg nach Trier. Bei bestem Spätsommerwetter nahmen die Ausflügler an einer sagenhaften Erlebnisführung durch das mystische Mittelalter teil. „Der Teufel in Trier” entführte in eine Epoche voll dunkler Mythen und der Angst vor der magischen Macht des Teufels. Ausgerechnet im frommen Trier versucht der Höllenfürst die Herrschaft über die Seelen zu erlangen – mit tausend Tricks und Verführungskünsten. Ja selbst beim Bau des Doms mischt er munter mit. Besessene Nonnen, verwegene Kreuzritter, Hexenzauber und ein rätselhafter Bischofsmord entführten die Zuschauer in die dunkle, sagenhafte Welt des Mittelalters in Trier. Nach einem Stadtbummel auf eigene Faust fand der Tag seinen Ausklang im urigen Gewölbekeller des Wirtshauses „Zur Glocke”. 

 

Landesmeisterschaft Sen III D-S Standard

Im Kurfürstlichen Schloss zu Mainz wurden die Landesmeisterschaften der Senioren III D-S Standard ausgetragen. Am Nachmittag gingen Dr. Lutz und Ulrike Lenhart im zwölfpaarigen Feld der Senioren III B-Standard an den Start. Die beiden qualifizierten sich für das Finale und schlossen dort mit dem 6. Platz ab. Eingebettet in den 40. Ball des Weins tanzten zwölf Paare der Senioren III Sonderklasse ihren Landesmeister aus. Zwei Paare des Tanz-Club Rot-Weiß Kaiserslautern erreichten die Finalrunde. Heinz-Otto und Beate Saar belegten Platz sieben. Roland und Siglinde Frölich zogen mit fast allen Kreuzen ins Finale ein. Mit zweiten Plätzen im Wiener Walzer und Slowfox sowie dritten Plätzen im Langsamen Walzer und Tango ertanzte Ehepaar Frölich den 3. Platz. „Wir sind überglücklich, in einem solch starken Feld die Bronzemedaille geholt zu haben. Die Atmosphäre im Schloss und das begeisterte Publikum haben uns zusätzlich beflügelt”, so Roland Frölich. In der rheinland-pfälzischen Vereinsrangliste gehört der Tanz-Club Rot-Weiß Kaiserslautern nach Abschluss aller Meisterschaften mit Platz acht zu den Top Ten der erfolgreichsten Tanzsportvereine in Rheinland-Pfalz. 

Erfolge bei den Saarländischen Jugendtanztagen

Die Kinderpaare des Tanz-Clubs Rot-Weiß Kaiserslautern ertanzten tolle Erfolge bei den Saarländischen Jugendtanztagen in Homburg.

Im Turnier der Kinder D-Latein verpassten Erik Schumak/Emilie Lehmann nur knapp das Treppchen und tanzten auf den 4. Platz.

Bei den Junioren I D-Latein belegten Leon Lehmann/Elina Hofmann den 2. Platz, gefolgt von Erik Schumak/Emilie Lehmann auf Platz drei, die ihre Leistungen deutlich steigern konnten.

Von neun Paaren der Junioren II D-Latein qualifzierten sich Leon Lehmann/Elina Hofmann für das Finale und belegten hier den 6. Platz.

Jonas Clos/Jennifer Fauß nahmen Tag darauf am Turnier der Hauptgruppe D-Standard teil und ertanzten sich den 3. Platz. Zu ihrer Überraschung wurde den beiden als Vereinsvertreter der traditionelle Gummibärchen-Pokal überreicht. Diesen gewinnt der Verein außerhalb des Saarlandes mit den meisten Starts. Ein Zeugnis für die hervorragende Nachwuchsarbeit.