Erfolg beim Tanzturnier in Villingen-Schwenningen

Lutz und Ulrike Lenhart ertanzten am Samstag, 13. April in Villingen-Schwennigen ihre erste Platzierung in der A-Klasse. Beim Turnier der Senioren III A-Standard gewannen sie den Slowfox und tanzten in den übrigen Tänzen mit einigen Bestnoten auf dem Konto auf Platz zwei, so dass sie in der Gesamtabrechnung Rang zwei belegten.

Ehepaar Krupp erfolgreich in Karlsruhe

Matthias und Brigitte Krupp gingen bei den Badischen Tanztagen, kurz BaTaTa, an den Start. Im Turnier der Senioren III A-Standard ertanzten die beiden von 12 Paaren den 3. Platz und holten damit ihre zweite Platzierung.

 

BaTaTa Sen III A-ST: 3. Platz Matthias und Brigitte Krupp

Landesmeisterschaft Senioren I, II und IV Standard

Die Landesmeisterschaft der Senioren I, II und IV S-Standard wurde im Bürgerhaus Ludwigshafen-Oppau ausgetragen. Beim Turnier der Senioren II C-Standard gingen Stefan Kraayvanger/Astrid Kraayvanger-Kolodziej an den Start. Von zehn Paaren tanzten sich die beiden mühelos ins Finale. Auch wenn sie sehr aufgeregt war, wie Astrid Kraayvanger-Kolodziej sagte, konnte man ihr die Nervosität auf der Fläche nicht ansehen. Dies sahen wohl auch die Wertungsrichter so. Im Finale gewannen sie drei von vier Tänzen und holten damit den Landesmeistertitel nach Kaiserslautern.

Klaus und Stephanie Sommer ertanzten im Turnier der Senioren II B-Standard knapp am Treppchen vorbei auf den vierten Platz.

Ebenfalls auf Platz vier tanzten Oliver Schmitt/Petra Albrecht bei den Senioren II S-Standard und qualifizierten sich damit für die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft.

 

Ergebnisse Sportturnier in Ludwigshafen

Beim Sportturnier des TSC Ludwigshafen/Wachenheim Rot-Gold in Oppau tanzten Karl-Heinz und Christa Wundsam im Feld von acht Paaren der Senioren IV S-Standard auf den 2. Platz.

Elias Renner/Viktoria Kimmel belegten im zwölfpaarigen Turnier der Junioren I C-Latein Platz fünf. Bei der älteren Startklasse der Junioren II C-Latein erreichten die beiden von 14 Paaren den 6. Platz.

Ergebnisse Frankfurt-Zeilsheim und Illingen

Jonas Clos/Jennifer Fauß haben am 24. Februar in Frankfurt Zeilsheim beim Turnier des Schwarz Silber Frankfurt in der Hauptgruppe D-Standard von 12 gestarteten Paaren den 5. Platz ertanzt.

Matthias und Brigitte Krupp nahmen am Strombergpokalturnier in Illingen teil und belegten von 19 Paaren der Senioren III A-Standard Rang fünf.

LM Hauptgruppe II, Senioren I, II und III Latein

Die Landesmeisterschaften der Hauptgruppe II, Senioren I, II und III D-S Latein wurden in Mainz ausgetragen. Alle startenden Paare des Tanz-Club Rot-Weiß Kaiserslautern kamen mit einer Medaille nach Hause.

Den Anfang machten Oliver Köhler/Charlotte Legrum. Die beiden tanzten im Turnier der Senioren I B-Latein durchgehend auf Platz zwei und schafften es sogar, den Siegern einige Bestnoten abzunehmen.

Malte Klaus Louis/Kirsten Marianne Bender taten es ihren Vereinskollegen gleich und belegten bei der Hauptgruppe II B-Latein ebenfalls den Silberrang.

Mit gemischten Wertungen und einer Platzziffer Unterschied zu einem Kölner Gastpaar gelang Christian und Sandra Franck die Titelverteidigung in der Hauptgruppe II S-Latein.

 

Fotos:

Ergebnisse des Turniertages in Mainz

Am Tag nach der Landesmeisterschaft richtete der TC Rot-Weiss Casino Mainz einen Turniertag aus. Elias Renner/Viktoria Kimmel gingen im sechspaarigen Feld der Junioren I C-Latein an den Start und tanzten auf den 3. Platz. Im anschließenden Turnier der Junioren II C-Latein belegten sie von neun Paaren den 4. Platz. Malte Louis/Kirsten Bender siegten im Turnier der Hauptgruppe II B-Latein und belegten bei der Hauptgruppe B-Latein den 5. Platz.

 

3. Platz Junioren I C-Latein: Elias Renner/Viktoria Kimmel

 

Närrisches Toben beim Faschingstraining der Kinder

Unsere Kinder- und Jugend Übungsleiterinnen Isabell Justus und Emily Bell veranstalteten mit ihren Gruppen im Bürgerhaus Rodenbach ein Faschingstraining. Die erste Gruppe zählte etwa 25 Kinder, die zweite um die 40. Geboten wurden Faschingstänze, Tanz- und Bewegungsspiele für die Jüngsten und natürlich „Kamellen”. Die Kinder hatten viel Freude, tobten und tanzten ausgelassen zu närrischer Musik.