Sieben Medaillen auf einen Streich

Sieben Medaillen der ersten Landesmeisterschaft im Solo Tanz gingen nach Kaiserslautern. Diese Landesmeisterschaft wurde am 21. Januar in Ingelheim ausgetragen.

„Vielen Dank für diese tolle Veranstaltung…Die Mädels kamen glücklich und mit leuchtenden Augen zurück.“, war eine der Rückmeldungen unserer Tänzerinnen bei der ersten ausgetragenen Landesmeisterschaft im Solo Tanz.

Über 69 Anmeldungen durfte sich der Tanzsportverband Rheinland-Pfalz freuen, der als erster Landesverband überhaupt, eine Landesmeisterschaft für Solisten in den Standard- und Lateintänzen ausschrieb. Zusätzlich zu den Teilnehmer*innen aus Rheinland-Pfalz gesellten sich Gäste aus dem Saarland, Baden-Württemberg und Hessen, die im Rahmen der offenen Landesmeisterschaft das erste Turnier der Solo Süd Challenge Turnierserie austanzten.

Insgesamt 41 Landesmeistertitel gab es an diesem Tag zu vergeben, da die Teilnehmenden nach der Sichtungsrunde in verschiedene Leistungsklassen eingeteilt wurden und zusätzlich jeder Tanz als einzelnes Turnier gewertet wurde.

Pünktlich um 14:30 Uhr startete der Lateinblock mit einer immer voller werdenden Halle und ausgelassener Stimmung. Unterstützt von unserer Lateintrainerin Alina Biefeld holten die Mädles sieben Titel der ersten Landesmeisterschaft im Solo Tanz nach Kaiserslautern.

Den Cha Cha Cha in der Kategorie, Kinder Newcomer, gewann Nicole Dzalbe mit dem ersten Platz. Bei der Jugend Advanced erreichte Cassie Keßebohm den dritten Platz.

Bei der Rumba in der Kategorie Kinder Newcomer glänzte Isabel Lunev mit dem ersten Platz. Ein weiterer Treppchenplatz, den 3. Platz, belegte Ann-Sofia Leitheiser. Nicole Dzalbe erreichte den fünften Platz.
Einen weiteren dritter Platz ertanzte sich Cassie Keßebohm in der Kategorie Jugend Advanced.

Auch beim Jive überzeugten die Mädels vom Tanz-Club Rot-Weiß. Bei den Kinder Newcomer, tanzte sich Sofia Golub auf den zweiten Platz und Ann-Sofia Leitheiser auf den vierten Platz.
Den Jive der Jugend Beginners gewann Cassie Keßebohm und belegte somit den begehrten ersten Platz.

Trainerin Alina Biefeld: „Die Mädels haben etliche Treppchenplätze ertanzt und haben souverän bewiesen, dass ein Partner nicht dringend notwenig ist, um erfolgreich zu tanzen.“

Herzlichen Glückwunsch.

Neujahrsempfang 2023

Am 20. Januar fand der Neujahrsempfang des Tanz-Club Rot-Weiß im Deutschordensaal der Kreissparkasse Kaiserslautern statt. Der Einladung zu diesem wunderschönen Abend sind ca. 60 Mitglieder gefolgt. Bedingt durch den Schneeeinbruch konnten leider einige der Mitglieder nicht kommen und grüßten sehnsüchtig aus der Ferne.

Der Präsident, Alexander Elbe, unterhielt gekonnt mit seiner Rede und ließ das vergangene Jahr nochmals Revue passieren. Er machte gleichzeitig Geschmack auf das gerade erst begonnene Jahr, mit vielen interessanten, zukünftigen Veranstaltungen. Zum Beispiel der von allen erwartete Jubiläumsball – 60 Jahre Tanz-Club Rot-Weiß – wurde angekündigt und wird am 11.11.23 in der Fruchthalle Kaiserslautern stattfinden.

Nach der Rede des Präsidenten wurde das Mitbring-Buffet, mit jeder Menge lukullischen Köstlichkeiten, eröffnet. Nachdem die Besucher des Neujahrsempfangs sich gestärkt hatten, ging es mit dem nächsten Programmpunkt weiter.

Die langjährigen Mitglieder und Trainer wurden geehrt und auch die Tanzpaare, die in den Jahren 2020, 2021 und 2022 besonders erfolgreich waren.

Ebenfalls einen Blumenstrauß bekamen Anna Merk und Karina Rüster für ihr besonderes Engagement bei dem Projekt „Wir schauen hin – Keine Chance für sexualisierte Gewalt.“

Das nächste Highlight waren die Auftritte der Hip Hop Gruppe, die mit der Unterstützung ihrer Trainerin Olena Kovalska im vergangenem Jahr tolle Erfolge vorweisen konnten.

Besonders erfolgreich waren auch Leon Lehmann und Janika Trunov. Die beiden sind in der Rangliste der Jugend Latein auf Platz 4 in Deutschland. Auch Leon und Janika verwöhnten das angereiste Publikum mit ihren Lateintänzen.

Als letzter Programmpunkt stand noch das gesellige Beisammensein auf der Agenda. Nach vielen inspirierenden Gesprächen waren sich alle einig, egal ob Tunier-, Hobby- oder Fungruppen:

„Ja, wir haben das schönste Hobby der Welt“.

Mit dieser Erkenntnis endete ein wunderschöner und gelungener Auftakt in das Jahr 2023 im Deutschordensaal.

Bilder vom Neujahrsempfang

Rangliste Jugend Latein

Unser Latein Tanzpaar Leon Lehmann und Janika Trunov haben es auf den vierten Platz in der Rangliste der Jugend Latein geschafft.

Top Leistung und Top Plazierung. Herzlichen Glückwunsch.

Bild : Svitlana Lehmann

Hip Hop für ein bisschen Normalität

Die Hip Hoper aus den Reihen des Tanz-Club Rot-Weiß Kaiserslautern haben gerade jüngst unter Beweis gestellt, was in ihnen steckt. Sie sind siegreich und mit zahlreichen Podiumsplätzen vom großen Cup in Baden-Württemberg zurückgekehrt. Trainerin Olena Kovalska nennt lachend den Grund für das Erfolgskonzept: „Wir tanzen nicht zum Spaß, wir wollen gewinnen!” Olena Kovalska stammt aus der Ukraine, war eine international erfolgreiche Hip Hop- und Disco-Tänzerin. Die heute 30-Jährige qualifizierte sich als Elfjährige für ihre erste EM und WM im Hip Hop, war mit 13 mit der Mannschaft im Standard-Formationstanz bei der WM.

Mit 16 belegte sie bei der Hip Hop-WM Platz sieben und kannte nur noch den Tanz. „Tanzen macht mich glücklich!” Das galt damals und gilt noch heute. 2013 kam sie als Austauschstudentin im Bereich Finanzwesen nach Deutschland und ist geblieben. Seit 2016 lebt sie in Kaiserslautern, arbeitet im Controlling am Leibniz-Institut für Verbundwerkstoffe, ist verheiratet, hat zwei Kinder. Das Tanzen gehört noch immer zu ihrem Leben. Da sind einmal ihre Gruppen, die sie beim TC Rot-Weiß trainiert und da ist der ständige Blick in ihre Heimat, in die Ukraine. „Tanzen ist dort sehr ausgeprägt, die ganze Gesellschaft tanzt.” Der Tanz und vor allem der sportliche Tanz gehöre in diesem Land einfach zum Leben auch oder gerade in diesen schlimmen Zeiten. „Da fällt überall der Strom aus und doch tanzen sie in einigermaßen sicheren Räumen”, spricht Olena Kovalska von den Erfolgen, die gerade bei der in Braunschweig ausgetragenen WM von der ukrainischen Formation im Lateintanzen erbrachte wurde.

Erst kurz vor der WM erhielt das ukrainische Team Adagio die Ausreisegenehmigung, schaffte es ins Finale und stand am Ende auf Rang fünf. Wo andere Mannschaften in Sicherheit und beständig für die WM trainieren konnten, mussten sich die Ukrainerinnen und Ukrainer unter schwierigsten Bedingungen vorbereiten, haben dabei immer getanzt als sei es das letzte Mal. „Das ist die Ukraine”, zeigt sich Olena Kovalska stark beeindruckt von einem Team, für das der Tanz zwischen Leidenschaft und Leid alles bedeutet. Genau deshalb zeigt sich die Tanztrainerin des TC Rot-Weiß auch nicht groß verwundert, dass mittlerweile 14 ukrainische Mädels zwischen elf und 18 Jahren alleine bei ihr in der Hip Hop- und Disco-Tanzgruppe sind und mehr als Spaß wollen. „Sie wollen Richtung Leistung tanzen, wollen viel und intensiv trainieren”, versteht sie die Mädchen sehr gut, denen das Tanzen genauso im Blut steckt wie ihr. Nur ganz so oft wie die Mädels wollen, geht es beim TC Rot-Weiß gar nicht, so viel Hallenplatz gibt es derzeit halt nicht. Aber immerhin: Sie tanzen, können sich so der Heimat nah fühlen und doch für kurze Zeit vergessen, welche tragischen Momente hinter ihnen liegen. Olena Kovalska unterrichtet übrigens in deutscher Sprache. „Nur wenn es gar nicht geht, übersetze ich ins Ukrainische”, weiß sie, dass die Mädels neben dem Tanz vor allem auch die deutsche Sprache brauchen.

Text: Doris Theato, Rheinpfalz

 

Mit Silber und Bronze die Saison beendet

Der Saisonabschluss gelang den TC Rot-Weiß Tanzpaaren Frölich und Kraayvanger nahezu perfekt. Beide Paare standen auf dem Weihnachtsturnier des Tanz-Clubs Oranien Elz-Limburg-Bad Camberg im Bürgerhaus Elz auf dem Podest.
In der Klasse S wusste sich das Ehepaar Siglinde und Roland Frölich bei starker Konkurrenz im Standard Master III gekonnt in Szene zu setzen. Mit Leichtigkeit und großer Eleganz präsentierte das Tanzpaar seine fünf Tänze. Beim variantenreich getanzten Slow Fox nahmen sich Siglinde und Roland Frölich sogar Zeit, mit dem Publikum zu schäkern und dieses zu verzaubern. Die Stimmung im Saal wuchs, und das TC Rot-Weiß-Paar fand sich am Ende mit einem ertanztem Weihnachtswichtel auf Platz zwei. Mit einem „HappyFeeling“, so Siglinde Frölich, beendeten sie die Turniersaison 22 erfolgreich. Astrid und Stefan Kraayvanger, unterwegs in der Klasse Standard Master III B, waren ebenfalls absolut zufrieden mit der Saison. Sie ließen fünf Paare hinter sich und bestiegen das Podest auf Platz drei.

Text: Doris Theato, Rheinpfalzartikel vom 23.12.22

DTV Ranglistenturnier in Rendsburg

Der Tanzsportverband Schleswig-Holstein richtete das hochkarätig besetzte Ranglistenturnier in Rendsburg aus. Zu den „Baltic Youth Open 22“ in der Kategorie Latein reiste das Tanzpaar Leon Lehmann und seine Tanzpartnerin Janika Trunov an. Die Beiden starteten in der Klasse der Jugend A Latein und tanzten sich gekonnt durch die Vor- und Zwischenrunde. In der Endrunde brillierten sie mit ihrer fesselnden Kür und erreichten den 4. Platz. Teilgenommen hatten 18 Paare.

Nach so einem erfolgreichen Turnier belohnten sich das Paar und alle Mitgereisten am Sonntagmorgen noch mit einem wunderschönen Sonnenaufgang am Meer. Nach dem kleinen Ausflug an die Ostsee zog es die Truppe wieder in die Heimat.

Herzlichen Glückwunsch.

Der erste Advent, mal anders

Gleich drei Tanzpaare gönnten sich zum ersten Advent einen Kurztrip nach Nürnberg. Die Vorfreude auf den Besuch des legendären Weihnachtsmarkts war riesig und paarte sich mit der positven Anspannung vor dem Highlight des Wochenends, der Teilnahme am „Mittelfränkischen Tanzsportwochenende“. Die drei Paare hatten sich vorgenommen, an diesem sportlich herausfordernden Tanzevent fleißig Punkte, Plazierungen und Medallien zu sammeln. Insgesamt 7 Turniere in drei Veranstaltungsorten um Nürnberg standen an.

Zur Turniervorbereitung gehörten am Freitagabend ein oder auch zwei Glühwein auf dem Nürnberger Christkindelsmarkt und am Samstag- und Sonntagmorgen das gemeinsame gesunde Frühstück. Abgerundet wurden die Vorbereitungen mit dem mystischen Kaffesatzlesen von Emilia. Emilia Cioroaica, Tanzpartnerin von Christian Baumann, erkläre noch schnell jedem die Bedeutung seines ausgetrunkenem Kaffees. Gerne hätte jeder ein postives Ergebnis vorhergesagt bekommen. Die liebe Emilia hielt sich mit ihrem Wissen strategisch zurück und sagte aber allen supergute Stimmung voraus. Womit sie zu einhundert Prozent ins Schwarze getroffen hatte.

Christian Baumann und Emilia Cioroaica starteten in der Klasse der Masters I D Standard und belegten zweimal den zweiten Platz, einmal waren insgesamt 6 Paare am Start und das zweite Mal 8 Paare.

Das Ehe- und Tanzpaar Stefan und Astrid Kraayvanger holte ebenfalls zweimal den zweiten Platz , die beiden starteten in der Klasse Masters III B Standard. Einmal traten sie gegen 12 und einmal gegen 6 Paare an.

Joachim und Bettina Profit, starten an diesem Wochenende auf drei Turnieren und konnten für sich 15 Punkte und eine Platzierung ertanzen. Das Ehe- und Tanzpaar startete in der Klasse Masters II und III C Standard.

Ein unvergessliches Wochenende mit Glühwein, Kaffesatzlesen, Treppchenplätzen, Aufstiegspunkten und wahnsinniger, unbeschreiblicher positiver Stimmung.

 

Auf dem Bild, von links: Tanzpaar Bettina und Joachim, Tanzpaar Stefan und Astrid, Tanzpaar Christian und Emilia

Mainhatten Dance Days 2022

Tanzsport zum Anfassen erwartete die Zuschauer am letzten Oktoberwochenende in der Stadthalle Bergen – Frankfurt. Bei diesem auf zwei Flächen ausgetragenen Tanzsportturnier fanden Turniere in vielen Klassen der Standard- und Lateinsektion von der  Einsteigerklasse  D  bis hin zur obersten Klasse des Tanzsports, der S-Klasse, statt. Zu diesem Ereignis reisten auch einige Paare des Tanz-Club Rot-Weiß Kaiserslautern, um sich dem sportlichen Wettkampf zu stellen.

Für den jeweiligen Sieger stand einer der bekanntlich besten Exportschlager Frankfurts, eine Flasche leckerer Apfelwein „de Schobbe“ und je zwei „Gerippte“, also zwei traditionelle Apfelweingläser, zur Verfügung.

Mit dieser Prämie und der Goldmedaille durften sich Leonard Moser und Kristina Miller in der Hauptgruppe B Latein schmücken. Das auffällige Latein – Tanzpaar ertanzte sich mit einer ausdrucksstarken Kür den begehrten ersten Platz und ließ somit vier weitere Paare hinter sich. Das Wertungsgericht war sich einig und sah das Paar in allen fünf Tänzen auf Platz eins.

Das Tanz- und Ehepaar, Stefan und Astrid Kraayvanger, wagte sich nach ihrem Aufstieg auf sein erstes Turnier in der Klasse Senioren III B Standard und startete dort, trotz großer Nervösität, phantastisch durch. Astrid und Stefan ließen ein recht großes Starterfeld (Samstag neun Paare und Sonntag zwölf Paare) gekonnt hinter sich und strahlten stolz mit zwei gewonnenen Silbermedaillen um die Wette. Wir danken unseren Trainern, Christoph Groß-Somfleth und Heinz Somfelth, die mit viel Geduld unser Können erweitern haben, ebenso unserer Sonntagstrainigsgruppe, die immer ein positives und motivierendes Wort für uns übrig hatte.“ so Stefan Kraayvanger.

Auch das Ehepaar Bettina und Joachim Profit war wieder am Start und konnte mit vier getanzten Turnieren in der Klasse Senioren III C und II C Standard etliche Punkte für die nächsthöhere Klasse sammeln.

Herzlichen Glückwunsch.

Bild links: Klaus Butenschön

Bild rechts: privat

HipHop Cup 2022 in Baden-Württemberg

Die hochmotivierte Trainerin des Tanz-Club Rot-Weiß Kaiserslautern, Olena Kovalska, reiste mit ihrer tänzerisch brillianten HipHop Gruppe am 08. Oktober nach Esslingen um sich dort mit anderen Tänzern und Tänzerinnen zu batteln. Zu dem inzwischen etabliertem Turnier kamen insgesamt 256 Tänzer in die bestens dafür geeignete ADTV Tanzschule AKE.

Bei mitreißender Stimmung und Discofeeling kam es, auf der pink angestrahlen Tanzfläche, zu tänzerischen Hochleistungen der HipHop Crew.

Die Klasse der Duos Kinder mit Diana Strek und Xenia Frank zeigten ihre beispiellos wendige Kür, stellten alle in den Schatten und landeten auf dem begehrten 1. Platz. Das Duo Emmelie Landau und Varvara Peicova fesselte ebenfalls das begeistere Publikum und kamen auf den 2. Platz. Somit ließen die Rot-Weiß Duos fünf weitere Teams hinter sich.

In der Klasse Small Group ergatterten sich das Team mit Strek Diana, Frank Xenia, Zazou Krick, Emmelie Landau, Varvara Peicova den ersten Platz. Mit ihren ausdrucksstarken Moves überzeuten sie das kritische und geschulte Wertungsgericht.

Diana Strek kam mit ihrer HipHop Kür bei einem sehr starkem Starterfeld von 16 Kindern auf den 7. Platz der Klasse Solo Kinder. Bei den Solo Junioren I ertanzte sich Alia Kolomiiets den 4. Platz.

Herzlichen Glückwunsch.

Auf dem Bild sind zu sehen: Strek Diana,Frank Xenia,Zazou Krick,Emmelie Landau, Varvara Peicova und Trainerin Olena Kovalska Bild: privat.

Tolle Leistungen

Leon Lehmann und Janika Trunov starteten am vergangenem Wochenende in Weinheim. In der Klasse Hauptgruppe A Latein belegten sie den ersten Platz von insgesamt 5 Paaren.

Christina Miller und Leonard Moser belegten in Weinheim ebenfalls einen Treppchenplatz und ertanzen sich in der Hauptgruppe B Latein den 3. Platz.

Auch das Ehepaar Profit behauptete sich sehr gut in ihrer neuen Aufstiegsklasse , der Standard Senioren III C. In Bad Blankenburg ertanzten sie sich in einem großem Starterfeld von 13 Paaren in die Endrunde und kamen auf den 4. Platz. Am nächsten Tag belegte das Tanzpaar den 7. Platz von 14. Paaren.
Herzlichen Glückwunsch